Donnerstag, 24. März 2011

Indianersprachen und Indianerschriften: Teil 1 - Native Americans languages and writings: part 1

Heute haben wir uns mit Indianersprachen und Indianerschriften beschäftigt.
Today we learned about Native American languages and writings.


In der Steinzeit ritzten die Indianer Zeichnungen in Stein, sogenannte Petroglyphen. Lesen: Petroglyphen im Buch „Wie die Indianer wirklich lebten“, S. 162. In Blau habe ich die Bücher und Seitenzahlen geschrieben, die uns in unserem Studium geholfen haben.
We learned about petroglyphes.

Petroglyphen aus Utah.
Petroglyphs from Utah.

Auch Piktogramme gab es schon damals, Zeichnungen auf Fels- oder Höhlenwänden. Lesen: Piktogramme im Buch „Wie die Indianer wirklich lebten“, S. 163.
And we talked about pictograms.

Ein Piktogramm der Lenni Lenape.
A pictogramme of the Lenni Lenape.
Es gab 150-300 verschiedene Indianersprachen, vermutlich sogar noch mehr, da viele davon verloren gingen bevor man sie aufzeichnen konnte. Fast jeder Indianerstamm hatte seine eigene Sprache. Lesen: S. 80-83 im Buch „Oxmox ox mollox“.
Das diese Sprachen zum Teil sehr unterschiedlich sind*, benutzten vor allem die Prärieindianer die Zeichensprache.
*Eins, zwei, drei in verschiedenen Sprachen
Navajo: láá’ii, naaki, táá‘
Dakota: wanzi, nonpa, yamni
Arikara: áxkux, pítkux, táwit
Lesen: S. 84-85 im Buch „Oxmox ox mollox“ und S. 165 im Buch „Wie die Indianer wirklich lebten“ und S. 41-42 im Buch „Die Indianer“.
We learned that there are/were about 150-300 different Indian languages which can be very, very different one from the other.

Zeichensprache.
Sign language.

Wir haben uns verschiedene Zeichen in unseren Büchern angeguckt, nachgemacht und dann versucht eigene Sätze zu bilden.
We looked at different signs in our books, signed ourselves and then made up own signed sentences.

Wir haben uns auf dem Internet hier (die Aussprache erscheint mir hier nicht sehr gut zu sein, dafür gibt es eine Transliteration) und auf Youtube einige Indianersprachen angehört.
We listed here (the pronounciation doesn't seem very good to me, but there is a precious transliteration) and on Youtube to different Indian languages.

Kommentare:

Eva hat gesagt…

Als ich in Kanada war, habe ich mit meinem Vater viele solcher Petroglyphen an der Westküste, besonders auch auf Vancouver Island, gesehen und war fasziniert. Die kanadischen Indianer haben auch ihre Sprachen weitgehend erhalten und die Kinder werden in den Reservaten mit diesen Sprachen unterrichtet. Ich habe einige indianische Freunde dort gehabt und auch die Reservate besucht. Die Indianer kamen oft per Pferd in das kleine Dorf geritten, in dem ich gelebt habe. Man sah sie auch an Seen oder im Wald, wo sie gejagt oder Feste gefeiert haben, ganz ohne "Vorwarnung". Hier in den USA ist mehr von den Sprachen und den Sitten und Gebräuchen der Indianer verlorengegangen. Im Spätsommer gibt es hier bei uns immer ein großes Irokesentreffen. Da kann man vor allem Senecaindianer sehen, wie sie tanzen, wie ihre Kleidung aussieht, etc. und mit ihnen reden. Es gibt auch einige Senecamuseen hier, aber die kennen wir noch nicht.

Sybille hat gesagt…

Wie spannend!

Eva hat gesagt…

Wir lesen im Moment ein modernes Buch eines Irokesen, der die alte Bildersprache in seinen Geschichten verwendet. Hier ist der Titel des Buches: Legends of the Iroquois. Man kann dort auch reinschauen.

CCETSI hat gesagt…

Eva: danke, das sind spannende Infos. Diese Unterschiede sind wirklich interessant. Und die Infos über die Irokesen habe ich mir notiert für später wenn wir dann beim Irokesenindianerthema angelangt sind.

CCETSI hat gesagt…

Sybille: danke :)

Eva hat gesagt…

Gern geschehen!