Montag, 28. Februar 2011

Buchstabe C, Experimente, Spiele, Basteleien, Kochideen, Bücher - letter C, experiments, games, crafting, cooking ideas, books

Letzte Woche hatten wir viel Spass mit dem Buchstaben:
Last week we had a lot of fun with the letter:

C

 Cookies, Clowns und Cowboys 

1. Tag/1st day: den Buchstaben entdecken - 
discovering the letter

C in der Griesschachtel schreiben.Writing the letter C in the semolina box.


S fährt den Buchstaben C nach. Die Vorlage ist von kidssoup.com
S writes the letter C. The template are from kidssoup.com

Den Buchstaben erkennen und stempeln.
Recognizing and stamping the letter. 

S klebt einen C aus Kreisen, die sie vorher ausgeschnitten hat.
S makes a C with circles she cut out.

2 Kreise werden zu Cookies (hier ist S's Blatt noch nicht ganz fertig): C wie Cookies.
2 circles become cookies (here S's sheet is not quite ready): C is for cookies.

S entdeckt ihre neue Geschichte (hier ist noch das Foto von letzter Woche).
S discovers her new story (sorry, I forgot to take a picture).

Wir backen Cookies.
We bake cookies.

Unser Rezept: 500 g Vollkornmehl, 250 g Butter, 200 g Zucker, 1 Prise Salz, 250 g Schokolade.
Our receipe: 500 g whole meal, 250 g butter, 200 g sugar, 1 pinch of salt, 250 g chocolate.

Salzteig-Cookies
Saltdough cookies


Wir machen Salzteig-Cookies. Linsen sind unsere Schokostücke. Auf den ersten Cookie drückt S eine Linse auf. Auf den zweiten Cookie, 2 Linsen, auf den 3. 3 Linsen, etc.
We make saltdough cookies. Lentils are the chocolate chips. S put 1 lentil on the first cookie, 2 on the second, etc.

I ist fasziniert vom Salz.
I is fascinated by the salt.

I knetet Salzteig.
I kneading saltdough.

Ein Cookie-Spiel
A cookie game

Wir bauen ein Café-Telegrafen-Postamt-Arztstation-Hotel auf wie zur Siedlerzeit in Amerika. Da werden dann natürlich unsere Cookies verkauft. Diese Aktivität werden wir über die Woche fortführen, passend zu unserem Amerika-Thema. Hier kann man sehen, was wir am Montag gemacht haben.
We build a settler's café-telegraphe-and-post-station-doctors-hotel. There we sell our cookies. We'll continue this activity over the week. Here you can see what we did on Monday.

Heute haben wir gelesen: "cats and kittens" auf Englisch mit schweizerdeutscher Übersetzung.
Today we read: 



Cats and Kittens (Snapshot Shaped Board Books)


 2. Tag/2nd day: Clowns und/and confetti

S malt kreisrunde Luftballone, die ein Clown in den Händen hält.
S draws round (circles) balloons held by a clown.
Confetti, Confetti, eine lustige Aktivität
Da wir mitten im Amerika-Thema sind und es nicht viele (oder keine?) wirklich deutschen C-Wörter (nicht Ch!) gibt, erlauben wir uns das C wie Confetti.
A fun C is for confetti activity:


Erst stanzen die Mädchen mit dem Locher und mit Motivstanzer Confetti aus: grössere und kleinere Kreise und auch Bärchen, Gras, Kühe und Tannenbäume (Stanzer die wir gerade zu Hause haben).
First the girls use different punchers to make confetti.
Die Mädchen stanzen das Confetti in eine Schüssel. So können sie das Confetti hantieren, anfassen, umfüllen, zählen, ...
They punch the confetti into a bowl. This way they can see, feel, count, ... the confetti.
Dann füllen sie das Confetti in eine Klarsichtfolie.
They then fill the confetti into a clear film.

Die Folie kann nun verschweisst werden. Mit dem Confetti kann man herrlich spielen: es hin- und herschieben, schütteln, Muster legen, etc.
This clear film can now be sealed. Now the girls can play with the confetti clear film: shake it, lay shapes, move the confetti, etc.

Heute haben wir gelesen:
Today we read: 

Hereinspaziert! Mein Guckloch-Bilderbuch

3. Tag/3rd day: Malen und botanischer Garten/painting and botanical gardens

S hat die C-Halbseite in ihrem Fridolin-Frosch-Heft gelöst.
S did the C-page in her booklet.

Dieses Blatt habe ich für S gemacht.
I made this sheet for S.

Zu Mittag haben wir Cordon Bleu gemacht.
We made cordon bleu for lunch.
Am Nachmittag waren wir im Botanischen Garten. S hat dort Blumen deren Name mit C beginnt oder die von Amerika (unser Monatsthema) kommen gesucht und fotografiert. Hier sind einige ihrer Fotos:
In the afternoon we went to the botanical gardens. We looked for plants with a name starting with the letter C or from America (or theme of the month). S made pictures of many flowers. Here are a few:

S hat diesen Crocus (lateinisch, Deutsch Krokus) fotografiert.
A crocus.
S hat diese Cyclamen fotografiert.
A Cyclamen.

Eine Iris, fängt zwar nicht mit C an, ist aber ein schönes Foto von S.
An iris, doesn't start with a C, but I like this foto taken by S very much.


S betrachtet Cyclamen.
S looking at cyclamen.


Coryphanta sulcanta aus Texas, USA. Man beachte: sogar mit Skelett wie in der Wüste!
A Texan cactus.


Heute haben wir gelesen: "Cora ein junger Blindenführhund". Da das Buch eigentlich für ältere Kinder geschrieben wurde, habe ich es S erzählt. Wir hatten schon in letzter Zeit über Blindheit und Blindenhunde gesprochen und so die Diskussion erweitern können.
Today we read: 

Cora, ein junger Blindenführhund

4. Tag/4th day: Andere C-Wörter/other c words

Da es auf Deutsch nicht viele gewöhnliche C-Wörter gibt, haben wir heute englische Wörter gelernt: cat, crab, ... Und S hat in ihren Stickerbüchern nach C-Wörter-Sticker gesucht und ein schönes Blatt gestaltet.


Kleine C schreiben.
Writing small c's.

I will das Blatt auch machen.
I wants to do the page too.

C wie Cupcakes. I sucht "immer die 2 gleichen".
C is for cupcakes. I looks for the 2 same pictures.

S und T machen Cookies aus Salzteig.
S and T make saltdough cookies.



Heute haben wir gelesen: 
Today we read: 
Feriengrüße aus Crabby Beach

5. Tag/5th day: Experimente/experiments

Da wir am Dienstag in Colorado waren, und Colorado auf Spanisch "der Farbige" bedeutet und Farben sowieso viel Spass bedeuten, haben wir uns heute den Farbexperimenten als Teilgebiet der Optik zugewendet. Hier kann man nachlesen, was wir gemacht haben.
We did some colours experiments which you can see here.

S spielt Clown und hat ihre Nase und Mund mit roter Grütze gefärbt.



Heute haben wir gelesen: "If you give a mouse a cookie". Leider habe ich das Buch nicht in der Bibliothek gefunden. Daher habe ich anhand des englischen Textes, das ich auf dem Internet gefunden habe, für S eine Übersetzung geschrieben. Einige Bilder fand ich auch auf dem Internet. Mit T und E habe ich das Buch dann auf Englisch gelesen. Sie fanden es ebenfalls lustig.
Today we read: "If you give a mouse a cookie".


6. Tag/6th day: Cookies zählen/counting cookies


Mehr oder weniger: wo hat es mehr Cookies, links oder rechts (auf dem Blatt vor S).
More or less cookies.

I zählt Cookies, z.B. 3 Cookies.
I is counting cookies.

S zählt Cookies, z.B. legt sie hier 19 Cookies in das "Glas".
S counts cookies, e.g. 19 and puts them in the "jar".

Dann sollen nur noch 12 rein. Muss ich wegnehmen oder dazutun um von 19 auf 12 zu gelangen? Zählen in alle Richtungen. S macht das hervorragend!
12 cookies in the jar: do I have to add or take away cookies (remember first there were 19). A great math activity.

Heute haben wir gelesen: "Cinderella". Es war ein lustiges Stickerbuch (bestimmt Wörter wurden durch Sticker erstetzt), das ich irgendwann mal gefunden hatte und das nun gut passte. Es war auch eine gute Gelegenheit zu erklären, dass der C verschieden klingen kann. 


Today we read: 
"Cinderella".


7. Tag/7th day: Experimente/experiments

Heute haben wir gelesen: "Le vilain petit canard", das hässliche Entlein. 
Today we read: The Ugly Duckling in French, as it's "Le vilain petit canard".

Gegen Ende der Woche hat uns eine fiese Grippe überfallen und wir konnten nicht mehr alles machen, was wir uns vorgenommen hatten. Sonst hätten wir wohl eine oder zweit weitere C-Aktivitäten/Spiele gemacht und noch einige C-Menues gekocht: Cervelat bräteln am Lagerfeuer und mit Cowboy Musik und Cowboy-Aktivitäten/Spielen, Crêpes (haben wir dann am Montag machen können), Cole Slaw. Aber Camembert haben wir während der Woche noch gegessen und Cashew-Nüsse.

Sonntag, 27. Februar 2011

Grippe - flu

Samstag, 26. Februar 2011

Everything a bit down

T ist krank, er hat hohes Fieber und liegt schon den ganzen Tag völlig schlapp im Bett. Er hat wohl eine Grippe. E ist stark erkältet und war gestern Nachmittag/Abend auch out. Nun ist sogar mein Computer krank, er spinnt schon den halben Abend. Vielleicht schaffe ich es aber dennoch dieses Miniposting abzusenden.

T is sick, he's got a feaver, probably the flue. E has got a cold. And now even  my computer is ill. Hopefully I'll be able to post this minitext.

Freitag, 25. Februar 2011

Alchemistenküchen: Farben als Teilgebiet der Optik - Alchemists laboratory: colours (optics)

Experimente rund um die Optik: wie entstehen Farben, was ist „Farbe“?

Colorado, unser Thema der Woche, heisst, wie wir schon wissen, „der Farbige“. So wenden wir uns diese Woche einem Teilgebiet der Physik, der Optik zu. Die Optik beschäftigt sich mit der Ausbreitung des Lichtes, der Reflexion und der Brechung, der Bildentstehung an Spiegeln und Linsen, optischen Geräten, der Entstehung von Farben und den Gesetzen der Farbmischung sowie der Frage, was Licht eigentlich ist. Die Optik beschäftigt sich auch mit dem menschlichen Auge einschliesslich Sehfehler und deren Korrektur.

Schon in der Antike fragten sich die Menschen, ob Licht und Farbe untrennbar sind. So teilten sie alle Farben in einer Skala von hell bis dunkel ein. Gelb war gleich nach Weiss die hellste Farbe und Blau war die dunkelste Farbe vor Schwarz. Die Farben galten nicht als Eigenständig, sondern nur als Folge der Helligkeit. Dieses Modell galt sehr lange Zeit. Es hat sogar die Farbnamen beeinflusst, so hat Lateinisch z.B. keinen wirklichen Namen für Gelb, sondern nur einen für hell. Erst mit Isaac Newton (1642-1727) änderte sich diese Sichtweise. Er machte Versuche mit Prismen, die zeigten, dass Licht und Farbe eigenständig sind. Newton fand heraus, dass Licht aus „farbigen Strahlen“ zusammengesetzt wird und dass jede Farbe ihren eigenen Brechungswinkel hat. Später wurden die Theorien Newtons verfeinert und weitergeführt. Der deutsche Physiker Hermann von Helmholtz (1821-1894) unterschied die additiven und die subtraktiven Mischfarben. Es wurde auch herausgefunden, dass uns Körper in bestimmten Farben erscheinen, z.B. das Gras ist grün, weil die Grashalme nur das grüne Licht reflektieren und alle anderen Farben absorbieren.




Erstes Experiment: Spektralfarben
Weisses Licht (Licht so wie wir es üblicherweise sehen) lässt sich in Spektralfarben aufspalten. Vereinigt man es wieder, ist das Licht wieder weiss.
Vorgehen: Wir spalten mit einem Prisma einen Lichtstrahl auf. Wir versuchen auch eine Sammellinse zu finden um die Lichtstrahlen wieder zu bündeln.
Was passiert? _____________________________________________
________________________________________________________
________________________________________________________
Erklärung:
Weisses Licht kann man durch ein Glasprisma zerlegen und erhält dabei die Farbenreihe rot – orange – gelb – grün – blau – violett, die Spektralfarben. Die Spektralfarben gehen Stufenlos mit Zwischenfarben ineinander über. Die Spektralfarben kann man mit einer Sammellinse wieder zu weissem Licht vereinigen. Auch der Regenbogen entsteht durch Farbstreuung, die Regentropfen sind dabei die Prismen.

Spektralfarben



Zweites Experiment: Komplementärfarben – farbige Schatten
Dieses Experiment haben wir schon im Sensorium gesehen. Damit kann man zeigen, wie das Auge bei der Farbentstehung mitwirkt.
Vorgehen: Wir brauchen 2 Taschenlampen. Auf eine kleben wir grüne Folie. Die andere Taschenlampe bleibt normal weiss. In einem abgedunkelten Raum beleuchten wir ein Objekt mit einer dann mit beiden Taschenlampen. Wir wiederholen das Experiment mit einer anderen Farbe oder mit unterschiedlichen Farben auf den Taschenlampen.
Was passiert? _____________________________________________
________________________________________________________
________________________________________________________
Erklärung:
Farbpaare die zusammen weisses Licht ergeben, bezeichnet man als Komplementärfarben.
Die wichtigsten Komplementärfarben sind:
Blau – Yellow (Gelb)                      Grün – Magenta (Purpur)                                    Rot – Cyan (Blaugrün)
Schon im vorigen Jahrhundert wurde nachgewiesen, dass alle Farbeindrücke im Auge durch nur drei Farben, nämlich Blau, Grün und Rot entstehen können. Diese Farben werden deshalb als Grundfarben bezeichnet.
Bildschirme kommen mit diesen drei Farben aus, um für unser Auge alle Farben zeigen zu können. Auch der Druck kommt mit nur drei Farben aus, Magenta, Cyan und Yellow. Weil diese drei Farben zusammen aber ein schmutziges braun-schwarz ergeben, benutzt man noch die vierte Farbe Black.

Komplementärfarben: Grün (auf der Taschenlampe), der Schatten ist  magenta (purpurfarben).


Drittes Experiment: Additive und subtraktive Farbmischung werden wir bald machen

Donnerstag, 24. Februar 2011

Amerika: was war vor Kolumbus? Teil 4 - America: what was before Columbus? 4th part

Heute haben wir uns mit der Hopewell-Tradition beschäftigt. Ich werde ein anderes Mal ausführlicher darüber berichten.
Today we studied the Hopewell tradition. I'll write more about it another time.

Die Kinder haben auch die üblichen Fächer und andere Projekte durchgeführt: Buchstaben, Salzteig, Sand, Musik, Töpfern und wir waren in der Bibliothek.
The kids did their usual study and also salt dough, sand modeling, letters, music, pottery and we went to the library.

Beim Aufstehen erwartete uns eine grosse Überraschung: Schnee. Ja, es hat wieder geschneit. Bis zum Mittag hatten wir etwa 5 cm Schnee, der aber am Nachmittag grösstenteils wieder geschmolzen ist.
This morning we had a big surprise: snow!

Mittwoch, 23. Februar 2011

Malen, Wochenarbeit und Botanischer Garten - painting, weeks work and botanical garden

Heute Morgen war die Wochenarbeit an der Reihe (Arbeit der Woche korrigieren und die Arbeit für nächste Woche vorbereiten). Und Malen. Einige Arbeiten wurden heute wieder fertig:
This morning we corrected the work of last week and prepared the work for the week to come. The children did some art:

Cowboy Art by E.

Indianermalerei auf Holz von T.
Native American painting on wood, by T.

S's Feenbild, das sie speziell für mich gemacht hat :)
S made this fairy drawing just for me :)
Am Nachmittag waren wir im Botanischen Garten, wo E und T an einem Workshop teilnahmen.
In the afternoon we went to the botanical garden where E and T participated in a workshop.

Mit S und I haben wir den Garten durchwandert, die schönen Pflanzen betrachtet, Pflanzen, die mit C beginnen und Pflanzen aus Amerika gesucht, wir waren im Orchideen- und im Palmenhaus, wir haben gespielt und Cookies zum Zvieri gegessen.
With the girls we went through the gardens and enjoyed it. We looked for plants whose name starts with a C or which come from America and we ate some cookies.

Winterliches nordamerikanisches Hochmoor.
Northamerican moors.



E's Regenwald in der Flasche.
E made this tropical forest in a bottle.

T hat eine Miniwüste auf dem Teller gemacht. Hier noch in Zeitungspapier eingepackt, damit es den Kakteen bei unseren 3°C nicht zu kalt wird.
T made a miniature desert.

Dienstag, 22. Februar 2011

Expedition Earth: Colorado und der Wilde Westen - Colorado and the Far West

Heute haben wir uns mit dem Staat Colorado beschäftigt, haben wie üblich in unseren Atlanten, Büchern und auf dem Internet gelesen und viele interessante Fakten über diesen Staat gelernt. Wir haben auch auf dem Internet viele schöne Fotos gesehen. Und wir haben ein Sachbuch über Cowboys gelesen. Wir haben viel über den Wilden Westen gelernt. Ich werde, wenn wir das Thema beendet haben, ausführlicher darüber berichten.
Today we learned about Colorado and the Far West. I'll write more about it once we will have finished this chapter.

E schreibt eine Zusammenfassung in sein Heft.
E writing a summary in his notebook.

T schreibt in sein Heft.
T writing in his notebook.


Dann haben wir weiter an unserem Café-Telegraphen-Post-Amt-Laden-Krankenstation-Hotel gearbeitet und damit gespielt. E und T haben sich Telegramme zugemorst und versucht diesen Code zu knacken.
E and T used the Morse code to send and receive telegrammes.

E ist am morsen.
E is morsing.

T notiert die Botschaft.
T is writing down the message.

Dann morst T und E notiert die Botschaft.
Now it's T's turn to use the morse station and E is writing down the message.

Die Mädchen haben eine Weile zugeguckt. Dann haben sie eigene Spiele gemacht.
The girls watched a while and went then playing own games.



Die Krankenstation.
The doctor's room.

T hat eine Webarbeit begonnen.
T started a weaving project.